Weinkarte

Entdecken Sie unsere Weinvielfalt! In Zusammenarbeit mit dem Weingut Brogsitter haben wir eine Weinkarte für Sie zusammengestellt in der Hoffnung, für jeden Geschmack etwas gefunden zu haben.

Sie finden eine Auswahl an weinen die sich von der Walporzheimer „Alten Lay“
an der Ahr, über die Saar, bis hin zu dem „VDP- Winzer“ Wagner Stempel in
Rheinhessen erstreckt. Auch Phillip Kuhn und Markus Schneider aus der Pfalz
sowie Karl H. Johner vom Kaiserstuhl in Baden haben wir in unsere Auswahl mit aufgenommen.

Zudem bieten wir Ihnen Wein aus Colli di Piggiofiorito in Italien und Valle Central in Chile. Wer mutig ist und gerne einen kräftigen, finessenreichen und besonderen Wein trinkt, wird bei unserem Caballo Loco LontuÈ aus Chile fündig.

Wir Wünschen Ihnen einen angenehmen Genuss

Zeichnung: Zum Alten Turm

Unsere Gaumenfreuden:

Weißweine

  • 2018er Terra Blanc Riesling
    Qualitätswein Feinherb
    Brogsitter, Rheinhessen
    Dezente Restsüße
  • 2020er Terra Blanc Grauburgunder
    Qualitätswein Trocken
    Brogsitter, Rheinhessen
    Würziger, duftiger Charakter mit delikatem Bukett
  • 2019er Terra Blanc Weißburgunder
    Qualitätswein Trocken
    Brogsitter, Rheinhessen
    Dezentes, zart-duftiges Bukett
  • 2019er Sauvignon Blanc
    Qualitätswein Trocken
    Brogsitter, Rheinhessen
    Fruchtnoten, die an Johannisbeeren, Stachelbeeren und Zitrusfrüchte erinnern

Roséwein

  • 2019er Terra Noir
    Blauer Portugieser Rosé
    Qualitätswein Feinherb
    Brogsitter, Pfalz
    sehr filigran, weich und mild

Rotweine

  • 2019er Spätburgunder Graf von Are
    Qualitätswein Halbtrocken
    Weingut Brogsitter, Ahr
    mildsamtiger Charakter, weich,
    rund, harmonisch eingebundene Tannine
  • 2019er Terra Noir Spätburgunder
    Qualitätswein Trocken
    Brogsitter Rheinhessen
    voller geschmacklicher Harmonie, mit feinwürzigem Duft
  • 2018er Cabernet Sauvignon
    Valle Central – Chile
    Vina Valdivieso
    kräftiger Duft, langer Nachhall
  • 2017er Montepulciano d`Abruzzo DOC
    Colli di Poggiofiorito, Italien
    Di Camillo Vini
    sehr weich und rund

Kleines Weinlexikon

Barrique

Das Barrique ist ein Eichenfass, welches zum Ausbau (alle Kellerwirtschaftlichen Arbeiten in der Zeitspanne zwischen dem Ende der Gärung & der Abfüllung des Weines) genutz wird. Dem Barriquefass wird das Bordelaiser Schiffsmaß von 225l zugeordnet. Die Eichenfässer werden von innen geröstet. Dieser Vorgang führt zu einer Art karamellisierung der Holzbestandteile. Hierdurch entstehen Aromen wie Vanille, Kokos, Karamell, Kaffee und Tabakbohne, die zusammen mit den natürlichen Holzaromen an den Wein abgegeben werden sollen.
Die Anschaffungskosten für solch ein Fass können bei 600€ liegen. Dies erklärt auch, dass Barriqueweine in den gehobenen Preisklassen zu finden sind.

Cuvée

Als Cuvée bezeichnet man einen Wein, der aus mehreren Rebsorten komponiert wird. Bei uns zu finden im „Ursprung“ Rotweincuvée von Markus Schneider komponiert aus Cabernet Sauvignon, Merlot & Portugieser und im „Mano Negra“ Rotweincuvée von Philipp Kuhn komponiert aus Lemberger und Cabernet Sauvignon. Auf der einen Seite gibt es die Möglichkeit die Rebsorten direkt im Weinstock zu kombinieren. Hier reifen sie zusammen und gehen einen gemeinsamen Weg bis hin zum fertigen Wein. Möchte man allerdings die einzelnen Charaktereigenschaften der Rebsorten ausbauen, vergärt man diese getrennt und stellt einen Cuvée aus den fertigen Einzelweinen zusammen.

Großes Gewächs

Grosses Gewächs bezeichnet die höchste Klassifikationsstufe für trockene Weine aus Weingütern, die Mitglied im Verband Deutscher Prädikatswinzer e.v. ( VDP) sind. Es gibt allerdings auch Große Gewächse, die nicht von VDP-Mitgliedsbetrieben kommen.

Hochgewächs

Ein Hochgewächs kann in allen deutschen Weinanbaugebieten hergestellt werden. Es ist eine Bezeichnung für einen Typenwein von besonderer Herkunft. Im Jahr 1987 wurde die Bezeichnung erstmals eingeführt. Ein Hochgewächs darf nur aus der Riesling Rebsorte produziert werden. Beim Hochgewächs, dem Riesling, handelt es sich um eine langsam reifende Rebsorte. Sie stellt keine hohen Ansprüche an den Boden, jedoch umso mehr an die Lage.

Scheurebe

Der Urheber und Namensgeber Georg scheu entwickelte diese Sorte besonders im Hinblick auf die sandigen Böden in Rheinhessen. Die Scheurebe reift relativ spät aus und erweist sich als weniger frostresistent. Vor 1985 wurden die Weine der Scheurebe eher im lieblichen Bereich konsumiert. Heute sind 1500 Hektar in Deutschland mit dieser Rebsorte bepflanzt, vorwiegend in Rheinhessen, der Pfalz und in Franken. Dort wird diese zu pikant fruchtigen und trockenen Weinen mit vergleichsweise hoher Restsüße verarbeitet.

Tannine

Der Gehalt an Tanninen und ihre Struktur sind ein ausschlaggebender Faktor für die Qualität eines Weines. Tannin verleiht dem Wein eine charakteristische Raue Note von Trockenheit.

Solera-Verfahren

Bei dem Solera- Verfahren werden Eichenfässer mit einem Fassungsvermögen von 520l übereinander gestapelt. Dabei beinhalten die Fässer der oberen Reihe die Jüngsten und die Fässer der untersten Reihe die Ältesten Weine. Zur Abfüllung des Weines wird von der Untersten Reihe abgezogen (Nie mehr als 1/3). Im Anschluss werden die untersten Fässer mit Wein aus den darüber liegenden gefüllt. Dieser Prozess setzt sich bis zur obersten Reihe fort. Oben wird Wein aus dem Jahrgangskeller nachgefüllt. Aus diesem Grund hat ein Wein, der in diesem verfahren vermählt wird, keinen Jahrgang. Einen Wein aus dieser Herstellung finden Sie in unserem Caballo Loco Lontué.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.